Die Idee





Ich glaube, wir passen uns an Formen, Dinge und Bewegungen an, die uns nicht gut tun und uns langfristig negativ beeinflussen. Wir tragen Schuhe die mehr tun als uns zu schützen. Wir verbringen sitzend viel Zeit auf einem der nützlichsten Muskeln den die Evolution geformt hat. Wir haben Schmerzen beim Gehen und Laufen, obwohl wir Meister des Gehens und Laufens sind. Irgendetwas stimmt da also meiner Meinung nach nicht. 

bare movement

Aus der Idee wurde ein Konzept:

bare movement ist kein Trainingskonzept.
bare movement ist ein Lebenskonzept.
Eine Konzept der Natürlichkeit und der Vielfalt für den modernen Menschen. Es beinhaltet eine genaue Vorstellung von menschlicher Fortbewegung (Wie sollten wir uns bewegen?), körperlichen Strukturen (Wie sollte ein gesunder Fuß aussehen?) und einem trotz modernen Fortschritts möglichem naturnahen Verhaltens (Ist es möglich seine Mails auf dem Boden zu schreiben?). 
 

Dein Nutzen

Gemeinsam erarbeiten wir potentielle Lösungen für Deinen Lifestyle. Wo (und wie) stehst du? Woran hat sich Dein Körper in den letzten Jahren angepasst? Was könnte man behutsam beeinflussen um körperliche Probleme, einseitig überlastende Gewohnheiten und Bewegungseinschränkungen zu minimieren? Vielleicht ist es aber auch eine Bewegungs-Vorstellung die sich familiär („Meine Oma hatte auch einen Hallux valgus.") oder durch äußere Einflüsse („Auf dem Cover der Laufzeitung läuft die Frau aber auch über die Ferse.") in Deinen Kopf manövriert hat. Egal was es sein mag und wie es entstanden ist, wir haben die Möglichkeit es zu beeinflussen. Wir alle!


bare living

Dein Körper passt sich an das an, was Du ihm den Tag über (im Verhältnis betrachtet) gibst und vermittelst. Welche Form haben Deine Schuhe? Wie häufig und auf welcher Art sitzt Du auf einem Stuhl? Achtung jetzt kommt der Klassiker: Nimmst Du die Treppe oder die Rolltreppe? 


Okay, anders formuliert: Dein Umfeld formt Dich. Hier setzt meine Idee an. Bist du neugierig?


bare foot


Der Kern meiner Arbeit. Die Ursache für vieles. Der menschliche Fuß: Meisterwerk der Biomechanik und heutzutage - ganz am Ende des Beines - stark vernachlässigt. 

Mein Ziel ist es, Deine Aufmerksamkeit auf Deine Füße zu lenken. Ich zeige Dir wie Du deine Füße wieder auf Deine Bewegungs-Landkarte holst, sie fluffig mobilisierst und im Anschluss effektiv benutzt. Ich möchte da anfangen wo die Orthopädie aufhört. 



bare nature


Die Menschheit verbringt im Schnitt 90% der Zeit in geschlossenen Räumen. Und das obwohl wir ein organisches System sind, welches von frischer Luft und Wasser genau so abhängig ist wie von Sonnenlicht. Wir brauchen die Einflüsse der Natur um gesund zu leben. Um zu überleben. 

 Aktuelle Statistiken von chronischen Zivilisationskrankheiten wie u.a. Atemwegs-Erkrankungen, Bluthochdruck oder Diabetes machen deutlich, wie nötig wir diese Reize und die damit zusammenhängenden Anpassungsprozesse haben. 

Lass uns öfter rausgehen!

bare mobility


Kommst Du ohne die Hände zu benutzen auf den Boden und wieder hoch? Eine vermeintlich leichte Aufgabe mit einer jedoch hohen Aussagekraft. 

Wir nutzen unseren Körper heutzutage oft passiv in meist linearen und nicht extremen Ebenen. Extrem beschreibt in diesem Zusammenhang die Bewegungsweite deiner Gelenke. Beispiel Hüfte: Wenn du sitzt bildet sich zwischen Rumpf und Oberschenkel ein Winkel von ca. 90 Grad. Wenn du in der tiefen Hocke sitzt entsteht ein extremer (kleiner) Winkel. Du benutzt die volle Bewegungsweite. 

Die Folge: Gelenke und andere Strukturen passen sich an diese Winkel an. Das Gewebe wird benutzt.

Benutzt Du Dein Gewebe?


bare walking

Unsere Meister-Disziplin. Leise. Laut. Kurze Schritte. Lange Schritte. Schnell. Langsam. Polternd. Achtsam. Vorfuß. Ferse. Absatz. Barfuß. 

Wie gehst Du? 

„Gehen“ wir davon aus, Du gehst viele Meter in Deinem Alltag zu Fuß. Das ist super, wirklich. Wir Menschen machen es im Großen und Ganzen viel zu wenig und meist auch noch ineffizient. Nicht falsch, sondern nicht unserer Natur entsprechend. Aber zurück zu Dir.  Gibt es bei Dir trotzdem strukturelle Probleme wie Knieschmerzen oder einen Fersensporn? Hast Du nach einigen Schritten das Gefühl etwas „läuft" nicht rund? Vielleicht ist es Deine Hardware. Vielleicht aber auch Dein Schuh. 

Ich schaue mir Dein Gangbild an und  finde heraus ob sich möglichst viele Deiner Gelenke optimal bewegen. Wenn nicht, haben wir was zu tun. 


bare running


Der Titel des Buches „Born to run“ von Christopher McDougall bringt es auf den Punkt. Unsere Biomechanik, unsere Fähigkeit zu schwitzen, unsere elastischen Strukturen und viele weitere Fakten sind klare Anzeichen dafür, gute bis sehr gute LäuferInnen zu sein. Doch auch nur dann, wenn man diese Fähigkeiten nutzt, pflegt und nicht in Form und Funktion negativ beeinflusst. 

Hier kommen wieder Schuhe ins Spiel. Tun sie wirklich das, was die Schuhindustrie den LäufernInnen versichert?  Dämpfung, Bewegungskontrolle, Stabilität?

Lass es uns herausfinden! 


bare breathing


Wir sorgen uns unter anderem um die „richtige" Körperhaltung, die perfekte Vorhand im Tennis und möchten von einem Trainer Übungen für einen starken Rücken gezeigt bekommen. Doch atmen können wir ja selbst..

Ich höre das häufig und es stimmt. Fast. Die Atmung geschieht autonom, trotzdem können wir sie beeinflussen. Die Atmung fungiert als eine Art Fernbedienung für unser System. Lerne sie zu kontrollieren und Du lernst Dich zu kontrollieren.


bare sport


Im Sport geht es darum, höher, schneller, weiter zu sein. 
So funktioniert das System. 
 
Übermäßige Trainingsinhalte, falsche Periodisierung und geringe Regeneration können zu kurzfristigen Erfolgen führen. Langfristig sind jedoch oft Schädigungen des Bewegungsapparates und der Gesundheit der SportlerInnen zu beobachten. Kurz um: Der Erfolg steht im Fokus. 

Ich möchte Einfluss auf eine Veränderung im Sport haben. Eine Veränderung hin zu z.B. alternativen Trainingsmethoden. Hin zu einer Symbiose von menschlicher Gesundheit und sportlichem Erfolg. 
Ich glaube das kann funktionieren.

Du auch?


„We can´t all live in nature, but it doesn´t mean we can´t live naturally." 

Tony Riddle